Das Grossmünster Manifest

Für den Neubeginn unseres Zusammenlebens

10. Förderung der gewaltlosen, natürlichen Nahrungsweise.

10. a
Förderung der pflanzlichen Ernährungsweisen;

10. b
Persönlicher Verzicht auf tierische Nahrung, so dass die Massenhaltung von Nutztieren entfallen kann;

10. c
Persönliche Einschränkung der Nahrung von Fischen und Krustentieren; so dass Zuchten und industrielle Fangmethoden entfallen können;

10. d
Den Tieren als unsere Lebensbegleiter gebührt die selbe Freiheit und Unversehrtheit ihres Wesens wie uns Menschen;

10. e
Keine Massenschlachtungen; weder industrielle noch rituelle;

10. f
Die Tötung eines Tieres zu Zwecken der Ernährung sollte nur von Menschen praktiziert werden, die die Verantwortung dafür bewusst tragen und bereit sind, ihr Tier(opfer) selber zu schlachten oder zu jagen und für diese Handlung dem Tier gegenüber die Würde und den Dank zollen;

10. g
Kein Mensch sollte einen anderen Menschen dazu anhalten, eine Handlung — wie z. B. das Töten oder Schlachten eines Tieres — zu begehen, die nicht seiner eigenen Ethik und Verantwortung entspricht.

10. h
Die Haltung und Nutzung von Tieren ist ausschliesslich artgerecht und eingeschränkt nur für lebenswichtige Zwecke wie für Nahrung oder für die Herstellung tierischer Heilmittel erlaubt;

10. i
Keine Gewinnung der Nahrung im industriellen Ausmass; weder für Milch; noch für Eier oder Fischlaich;

10. j
Unterlassung von Tierversuchen im allgemeinen;

10. k
Unterlassung der industriellen Aufzucht, Haltung oder Tötung von Tieren für Zwecke der Fell- oder Pelznutzung.

10. l
Kein industrieller Gemüse- oder Früchteanbau;

10. m
Rückbau von widernatürlichen Eingriffen; von Monokulturen und anderen Formen der Falsch- oder Übernutzung von Ackerflächen, Böden, Waldarealen sowie von Bächen, Flüssen, Seen, der Meere und der Küstengebiete;

10. n
Förderung natürlicher Anbauweisen wie der Perma-Kultur;

10. o
Keine Überfischung der Meere und Gewässer; Regenerierung und Schutz der Fischbestände;

10. p
Keine industriellen oder grossflächigen Rodungen der Regenwälder, der wichtigsten Sauerstoffproduzenten;

10. q
Förderung der Regeneration und Schutz der Korallenriffe, der wichtigsten CO2-Binder.